Helmut KühlertHelmut KühlertImmer dabei, immer besonnen, immer das Ganze im Blick: Helmut Kühlert ist aus der Defi-Liga nicht wegzudenken. Erst recht nicht, seitdem die Mitglieder ihn 2014 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden wählten. Als Defi-Träger und engagierter Befürworter der Selbsthilfe trat er 1998 in den Verein ein. Auf der Mitgliederversammlung 2022 stellte er nun sein Amt zur Verfügung - nicht ohne zuvor noch einen seiner legendären Jahresberichte vorzutragen. Sehr zur Freude der Mitglieder liegt nämlich für ihn die Würze in der Kürze. Dennoch hat er bei dem „Wesentlichen in zehn Minuten“ nie etwas vergessen. Oder gar unerwähnt gelassen, wenn sich im Laufe des Jahres jemand für die Defi-Liga engagiert hatte. Entsprechend wehmütig waren die Mitglieder, Kollegen und Kolleginnen aus dem Vorstand nach seinem letzten Bericht auf der diesjährigen Mitgliederversammlung.

Helmut Kühlerts Steckenpferd in der Defi-Liga ist die Situation der Angehörigen. „Bringt sie mit, damit wir uns auch mit ihnen unterhalten können“ bleibt sein Credo. Denn oft genug sind sie es, die den Plötzlichen Herztod eines Partners oder einer Partnerin miterleben. „Anders als die Betroffenen stehen sie in der Betreuung aber immer außen vor. Mit denen spricht keiner. Auch zu Hause wird oft nicht über die Situation gesprochen.“ Der Defi-Liga wird Helmut Kühlert auch künftig verbunden bleiben und dort sicher weiter ein Anwalt für die Angehörigen bleiben.

Verabschiedung Helmut KühlertNils Büdenbender und Angelika Däne bedanken sich herzlich bei Helmut Kühlert für seine langjährige Vorstandstätigkeit. Foto: © I. Kamelle-NiesmannZum Abschied ließ der Vorstand für Helmut Kühlert die Blumen sprechen und überreichte ihm aus privater Initiative einen ansehnlichen Präsentkorb. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Mitglieder Thorsten Schippmann. Helmut Kühlert ist überzeugt, dass sie mit ihm eine gute Wahl getroffen haben. „Thorsten hat das Defi-Forum gegründet, in dem mittlerweile bundesweit über 2.000 Patienten miteinander diskutieren. Einem solchen Netzwerker übergebe ich das Amt von Herzen gerne und wünsche ihm viel Erfolg.“

 

Text: Birgit Schlepütz