Geschwister Niepel während ihres Auftritts. Foto: I. Kamelle-NiesmannGeschwister Niepel während ihres Auftritts. Foto: I. Kamelle-NiesmannHerzpatienten wissen nur zu gut: Auf den Rhythmus kommt es an, er liegt uns praktisch im Blut. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Musik eine intensive Wirkung im Körper auslöst – wirkt sie doch auf einen der sensibelsten Sinne des Menschen ein: den Hörsinn. Der Musik wird sogar eine heilende Wirkung zugesprochen: Sie kann Glückshormone ausschütten und unsere Laune heben. Sie kann uns vom Alltag distanzieren und uns entspannen. Beruhigende Musik kann sogar unsere Atmung normalisieren und den Blutdruck senken. So ist es nur folgerichtig, dass der Tagungssamstag üblicherweise mit einem musikalischen Rahmenprogramm endet.

Einfach mal entspannen, den Tag hinter sich lassen und abschalten. Dank des Hygienekonzepts konnte es auch im Jahr des 30-jährigen Bestehens der HERZ IN TAKT DEFI LIGA e.V. wieder Musik geben. Zu Gast waren die Geschwister Svenja und Tabea Niepel aus Osnabrück, die den Tagungsgästen ein Potpourri ihres Lieder-Repertoires boten.