Dr. Birgitta Jacobs, Ökotrophologin

Eine herzgesunde Ernährung kann so bekömmlich sein – vor allem, wenn wir uns an der Küche unserer mediterranen Nachbarn orientieren. Sie ist vorbildhaft, was ihre ernährungsphysiologischen Eigenschaften betrifft und ganz nebenbei auch noch gut für die Figur. Deshalb warb auch die Münsteraner Oecotrophologin Dr. Birgitta Jacobs bei den Teilnehmer_innen ihres Arbeitskreises zur herzgesunden Ernährung für etwas mehr südländisches Flair im heimischen Kühlschrank. Viele aufmerksame Ohren waren ihr dabei gewiss, denn der Arbeitskreis war wieder bestens besucht.

Aus dem mediterranen Garten kochen

Zahlreiche Studien haben mittlerweile bestätigt, dass die Speisekarte der Südeuropäer dazu beiträgt, dass sie seltener unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, als wir hier »oben im Norden«. Der hauptsächliche Grund: sie essen reichlich Gemüse und Fisch, aber wenig Zucker und Salz. Außerdem vermeiden sie gesättigte Fette und verwenden als Hauptfettquelle das Olivenöl. Dies wirkt sich positiv auf dem Cholesterin-Spiegel aus. Die Ballaststoffe in »Gemüse & Co« wiederum sorgen für eine gute Verdauung. Ihren sekundären Pflanzenstoffen wird darüber hinaus eine Schutzwirkung gegen verschiedene Krebsarten sowie der koronaren Herzkrankheit zugeschrieben. Wie die herzgesunde Ernährung praktisch aussieht, erfuhren dann alle Tagungsgäste beim Abendessen. Im Speiseraum war ein herrliches mediterranes Fisch- und Gemüsebuffet aufgebaut, das nicht nur gut schmeckte, sondern auch zum Nachkochen anregte.

Zu den empfehlenswerten Lebensmitteln gehören ...

... Produkte, die fett- und cholesterinarm sind und außerdem viele Ballaststoffe haben. Empfehlenswerte Lebensmittel können und sollten Sie täglich essen.

In Maßen geeignete Lebensmittel ...

... sorgen auf dem Speiseplan ab und zu für Abwechslung. Sie sollten sie nicht täglich in größeren Mengen verzehren.

Nicht geeignete Lebensmittel ...

... sind Produkte mit vielen gesättigten Fettsäuren und/oder Cholesterin und wenig Ballaststoffen. Auf diese Lebensmittel sollten Sie bei der herzgesunden Ernährung verzichten.

Laden Sie sich die Liste der Lebensmittelempfehlungen und -einteilungen als PDF-Datei herunter.

Dr. Birgitta Jacobs Arbeitskreis ist ein Dauerbrenner auf der Defi-Tagung. Auch in diesem Jahr gab die Oecotrophologin wieder Tipps zur herzgesunden Ernährung. Für ihren Einsatz bedankte sich Vorstandsmitglied Ulrike Duchna mit einem »herzgesunden Tröpfchen«.Dr. Birgitta Jacobs Arbeitskreis ist ein Dauerbrenner auf der Defi-Tagung. Auch in diesem Jahr gab die Oecotrophologin wieder Tipps zur herzgesunden Ernährung. Für ihren Einsatz bedankte sich Vorstandsmitglied Ulrike Duchna mit einem »herzgesunden Tröpfchen«.


Interview mit Dr. Brigitta Jacobs , das auf der Tagung 2014 entstand (mp3-Datei):

Text: Birgit Schlepütz
Fotos: Ilona Kamelle-Niesmann