Dronedaron (Handelsname Multaq®) ist ein Medikament zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen  (Antiarrhythmikum). Es ist aktuell nach den Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie zugelassen zur Therapie von anfallsartig (paroxysmal) auftretendem Vorhofflimmern bei Patienten, bei denen keine deutliche Einschränkung der Herzfunktion vorliegt. Nicht angewendet werden sollte Dronedaron bei Patienten, bei denen permanentes Vorhofflimmern vorliegt oder bei denen eine deutliche Einschränkung der Pumpleistung des Herzens diagnostiziert wurde. Eine Umstellung von  Antiarrhythmika auf Dronedaron sollte nur nach Rücksprache mit dem betreuenden Kardiologen erfolgen.

Die empfohlene Dosierung von Dronedaron ist eine zweimal tägliche Einnahme je einer Tablette von 400mg. Dronedaron ähnelt in Struktur und Wirkung dem Amiodaron (Handelsname u.a. Cordarex). Im Gegensatz zu Amiodaron enthält Dronedaron kein Jod, so dass die unter Amiodaron evtl. auftretenden Nebenwirkungen an der Schilddrüse nicht beobachtet werden. In den bisher existierenden Studien traten unerwünschte Arzneimittelwirkungen unter Dronedaron nicht häufiger auf als unter Placebo. Dennoch müssen – wie bei jedem Antiarrhythmikum – regelmäßige kardiologische Kontrollen durchgeführt werden. Insbesondere sind Kontrollen der Leberfunktion angeraten.

Inwieweit die regelmäßige Einnahme von Dronedaron sich auf die Defibrillationsschwelle auswirkt, wird aktuell in klinischen Studien im Universitätsklinikum Münster untersucht.

Autor:  Prof. Dr. Lars Eckardt, Beirat der Defi-Liga e.V.