Defi-Weihnachtsdeko 2019. Foto: © DEFI-LigaAuch wenn die Arbeit der Defi-Liga praktisch niemals ruht: das „Gesprächskreis-Jahr“ endete am 6. Dezember offiziell mit dem Jahresabschlusstreffen. Traditionell steht der Nachmittag nicht im Zeichen eines bestimmten Themas; vielmehr ist es ein offenes Treffen, bei dem allen ausreichend Zeit bleibt, die Erfahrungen des Jahres Revue passieren zu lassen, Tipps auszutauschen, den Kontakt beim Tischgespräch zu pflegen und einen Ausblick in das kommende Jahr zu wagen. Ganz besonders herzlich bedankte sich die Vorsitzende Angelika Däne bei den vielen Ärzten und Experten für ihre Unterstützung im laufenden Jahr. Auch an die Akademie Franz Hitze Haus, in der die Treffen stattfinden, richtete sie ihr herzliches Dankeschön.

Für die vorweihnachtliche Stimmung war ebenfalls gesorgt: Das Ehepaar Mertens hatte es sich zur Freude aller auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, die Tische mit selbst hergestellten Kreationen zu schmücken. So bekamen die neuen Teilnehmer_innen, die Angelika Däne im Namen aller herzlich begrüßte, gleich einen Eindruck von der persönlichen Stimmung in der Gruppe. Von Bonn bis Hannover hatten rund 40 Gäste den Weg in die Akademie Franz Hitze Haus gefunden, um ihre Erfahrungen auszutauschen. Die wohl weiteste  Anreise hatte allerdings der Überraschungsgast: Der Nikolaus persönlich kam auf einen Sprung vorbei und wollte endlich einmal die Menschen kennen lernen, die sich seit Jahren so aufmerksam um eine Patientengruppe kümmern, die öffentlich wenig Beachtung findet. Für die Arbeit der Vorstandsmitglieder fand er deshalb lobende Worte und wurde dafür mit großem Beifall unterstützt. Da er sich unter den Teilnehmenden sichtlich wohl fühlte, erzählte er abschließend noch aus seiner eigenen Lebensgeschichte. Nach zwei anregenden Stunden gingen die Gäste des letzten Gesprächskreises 2019 mit vielen guten Wünschen für den Jahreswechsel und einer spürbaren Vorfreude auf das erste Treffen am 7. Februar sowie die Tagung am 7. und 8. März 2020 in die „Winterpause“.

 

Text: Birgit Schlepütz
Foto: Ilona Kamelle-Niesmann