Nachdem durch Corona bedingt, bereits die Mitgliederversammlung und die Jahrestagung ausgefallen sind, werden sehr wahrscheinlich - Stand heute, 25.03.2020 -  durch die ausgesprochene Aussetzung des Vereinslebens auch die Gesprächskreise voraussichtlich bis in den Herbst hinein ausfallen.

Da weder in Politik, Wirtschaft und Gemeinwesen bisher eine solche Situation angedacht oder "durchgeplant" wurde, werden wir auf die Dinge warten müssen und erst im Laufe der Zeit lernen, wie damit umzugehen ist. Hoffen wir das Beste, dass zumindest bald Medikamente zur Verbesserung der Lage zur Verfügung stehen.

Ob, in wie weit und wann die, gemäß unserer Satzung vorgeschriebene, diesjährige Mitgliederversammlung stattfinden kann, steht deshalb ebenfalls noch in den Sternen. Sie wird frühestens stattfinden können, wenn die Behörden für Vereinsveranstaltungen wieder grünes Licht geben.

Mit großem Bedauern folgten wir der Empfehlung der Ärzte des UK Münster, die Tagung „Leben mit dem Defibrillator“ am 7. und 8. März 2020 im Franz Hitze Haus abzusagen.

Wer chronisch krank ist und regelmäßig bestimmte Arzneimittel benötigt, kann ab dem 1. März 2020 von seinem Arzt eine Wiederholungsverordnung bekommen. Dazu müssen die Mediziner auf dem Rezept vermerken, ob und wie oft das verordnete Medikament auf dieselbe Verschreibung wiederholt abgegeben werden darf. Pro Rezept sind nach der Erstausgabe maximal drei weitere "Lieferungen" durch den Apotheker möglich. Auch muss der Arzt angeben, wie lange das Folgerezept nach der Erstausgabe gültig ist. Fehlt diese Angabe, bleibt die Verschreibung drei Monate gültig. Das Arzneimittel ist jeweils in der gleichen Packungsgröße abzugeben.

Telefoncoaching 2019Die teilnehmenden Ansprechpersonen des Defi-Liga-Telefoncoachings 2019. Foto: © Defi-Liga

Um die Qualität unserer persönlichen telefonischen Beratung weiter zu steigern fand am 5. und 6. Oktober 2019 erneut ein Seminar "Telefoncoaching" für unsere Ansprechpartner statt. Sie sind unser erster Draht zu Betroffenen einer Defi-Implantation und/oder deren Angehörigen.

Ob es sich um Tipps und Ratschläge zum Umgang und das Leben mit dem Defi handelt, grundlegende Fragen über die Defi-Technik oder ein erstes persönliches Gespräch bei Komplikationen, psychischer Belastung oder Ängste: Es ist für uns wichtig auf alle Fragen so kompetent wie möglich zu antworten ohne dabei die Sensibilität für den Menschen und seine Situation aus den Augen zu verlieren.

Wir gratulieren zu 25 Jahren SHG Hamburg. Foto: © Defi-Liga e.V.Am 01. Juni 2019 feierten das Leitungsteam Herr Krumme und Frau Grube das 25-jährige Bestehen ihrer Selbsthilfegruppe Hamburg. Die SHG Hamburg und die Defi-Liga sind Pioniere der ersten Stunde und blicken auf 25 Jahre ehrenamtliche Selbsthilfearbeit für Defi-Patienten zurück. Der Defi-Liga Vorstand war zum Jubiläum eingeladen. Angelika Däne, Ulrike und Georg Duchna sowie Thorsten Schippmann reisten nach Hamburg.

 Herr Krumme begrüßte Angelika Däne. Foto: © DEFI-Liga e.V. Herr Krumme begrüßte Angelika Däne. Foto: © DEFI-Liga e.V.Am 12. Dezember 2018 erfüllte sich Angelika Däne, Vorsitzende der Defi-Liga, den lang gehegten Wunsch, der SHG Hamburg einen Gegenbesuch abzustatten. Auf gut Glück und völlig überraschend tauchte sie auf der dortigen Weihnachtsfeier im Albertinen-Krankhaus Hamburg auf. Dort trifft sich seit Jahren die SHG zu ihren monatlichen Treffen.

Angelika Däne wurde herzlichst von Frau Grube und Herrn Krumme in der Runde begrüßt. Es war ein kurzweiliger Nachmittag in vorweihnachtlicher Stimmung, bei dem auch auf die 25-Jahrfeier der SHG Hamburg im kommenden Jahr hingewiesen wurde – zu dem viele Gäste erwartet werden. Für ein Defi-Patienten war die Veranstaltung besonders erfolgreich – denn neben den vielen Einzelgesprächen konnte aufgrund einer identischen Erkrankung auch eine „Direktverbindung“ von Patient zu Patient (SHG Hamburg/SHG Bielefeld) hergestellt werden. Darüber hinaus gab es bereits einige mündliche Zusagen zur Teilnahme an der Jahrestagung 2019 in der Akademie Franz Hitze Haus.

 

Stand: 12/2018