Herzwochen Hamm 2017Um die Diagnose und die Therapie der chronischen Herzschwäche geht es am 7. und 21. November bei fünf Vorträgen anlässlich der „Herzwochen 2017“  im westfälischen Hamm. Die St.-Barbara-Klinik in Hamm-Heesen startet mit dem Abendprogramm am 7. November. das St.-Josefs-Krankenhaus in Hamm-Bockum-Hövel wiederholt die Vorträge am 21. November. An beiden Tagen ist die Teilnahme kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die HERZ IN TAKT Defi-Liga e.V., die seit Längerem mit der St.-Barbara-Klinik kooperiert, dankt an dieser Stelle für die frühzeitige Information und wird mit einem Informationsstand vor Ort sein.

Das Vortragsprogramm beginnt an beiden Tagen um 18 Uhr, ab 17:30 Uhr können Interessierte ihren Blutdruck messen lassen und sich über das Patientennetzwerk „Herz In Takt Defi-Liga e.V.“ sowie über die Selbsthilfegruppen Hererkrankungen „Gut versorgt“ informieren. Im St.-Josefs-Krankenhaus gibt es am 21. November außerdem die Ernährungsberatung „herzgesunde Kost“.

Das Vortrags-Programm gestalten die Ärzte der Klinik für Innere Medizin I der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen und des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel. Die Vorträge sind jeweils 20 Minuten lang. Folgende Vorträge stehen an beiden Abenden auf dem Programm:

Was ist chronische Herzschwäche und ist sie vermeidbar? Die Ursachen erkennen
Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Jan Börgel

Medikamente: Wirkungen und Nebenwirkungen,wichtige Kontrollen
Leitender Arzt Herbert Schmidtendorf

Die Koronare Herzerkrankung – am Beispiel eines Patienten
Oberarzt Dr. med. Marcus Lohmann

Resynchronisationstherapie und Defibrillator
Oberarzt Dr. med. Matthias Koopmann

Praktische Demonstration eines Laien-Defibrillators
Angelika und Klaus Krause, Selbsthilfegruppe Herzerkrankungen „Gut versorgt“

 

 

 

Text: Birgit Schlepütz